Kurzlebige Erscheinung

Im Gelände sind heute meist nur noch Toteiskessel aus der letzten Vereisungsphase, der Würmeiszeit, sichtbar. Solche aus älteren Vereisungsphasen sind inzwischen durch Materialeinschwemmung und Bodenfließen aufgefüllt bzw. unter Löß (eiszeitlicher Flugstaub) und jüngeren Deckschichten begraben worden. Daher sind beispielsweise im Altmoränengebiet nördlich von Kirchdorf und Berg keine Toteiskessel mehr auffindbar.