Bodenfließen (Solifluktion)

Bodenfließen (Solifluktion) ist vor allem für das Verschwinden der Toteiskessel in älteren Eiszeitablagerungen verantwortlich. Unter eiszeitlichen Bedingungen entwickelten sich tiefreichend gefrorene Dauerfrostböden, die nur im Sommer oberflächlich auftauten. Die Auftauschicht ist vom Schmelzwasser völlig durchweicht und gerät bereits bei geringer Hangneigung ins Fließen. Die steilen Ränder der Toteiskessel verflachten bis zum völligen Ausgleich der Hohlform. In geringem Umfang tritt Bodenfließen auch heute noch bei den winterlichen Frostwechseln auf.